14.-16. Februar 2008 — Bochum — Hauptbahnhof — Gleis 1

»Zeche war ein „wildes KZ”«

Ruhrnachrichten vom 6.2.2008

Zeche war ein “wildes KZ”»Klaus Kunold lieferte Einblicke in den Alltag des Dritten Reiches in Bochum
“Der Kaiser ging, die Generäle blieben” - so erläuterte Klaus Kunold, Vorsitzender des VVN-Bundes der Antifaschisten Bochum, in der Gaststätte Königshof die Anfänge der Weimarer Republik, die nach immensen Startschwierigkeiten scheinbar die erste solide Demokratie auf deutschem Boden stellte.« Artikel lesen.